Braucht es eine zweite Reformation?

Ecclesia semper reformanda, so charakterisierte Karl Barth, der bedeutende protestantische Theologe einst die bleibende Kraft der Reformation. Sie darf, das war für ihn Gewissheit, nicht ein bloß historisches Ereignis bleiben, sondern gehört zur Grundverfassung der Kirche.

Davon können alle Kirchen lernen. Was aber könnte heute Reformation bedeuten? Woran gilt es festzuhalten? Welche Veränderungen sind nötig? Vor welchen Herausforderungen stehen wir und wie reagieren wir darauf? Mit solchen Fragen werden wir uns befassen und den konstruktiven Geist der Reformation in unsere Zeit hinein zu übertragen suchen.

Bild vergrößern



Veranstaltungsort:
Saal der Pallottikirche an Haus Wasserburg

Termin:
Mittwoch 28. Juni 2017, 19:30 Uhr

Einfach kommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zurück