Gedenkabend zum Völkermord in Ruanda

Am 7. April wird in jedem Jahr des Genozids in Ruanda gedacht, bei dem schreckliches Leid über das Land und seine Menschen kam.

Wir möchten mit unserer Veranstaltung auch einen Beitrag dazu leisten, der Opfer zu gedenken und sie ins Gebet zu nehmen.

Gleichzeitig möchten wir auch mit einem kurzen Impuls die geschichtlichen Hintergründe des Völkermordes und die Konflikte um ihre Deutung darstellen, die bis heute andauern. Das lenkt den Blick auf unsere eigene Geschichte und die Versuche, sie für politische Interessen zu nutzen. Der Gedenkabend bietet die Gelegenheit, aus dem Gebet Mut zur Selbstkritik und Hoffnung für die Zukunft zu gewinnen.

Im Anschluss laden wir bei Brot und Wein zu Gesprächen mit Mitgliedern unseres Partnerschaftsvereins, sowie unseren ruandischen Mitmenschen rund am Haus Wasserburg ein.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Inshuti e.V. und Haus Wasserburg.

Bild vergrößern


Veranstaltungsort:
Pallottkirche

Kosten:

Eintritt frei




Zurück