aus der Reihe “Sinnedom – Fimabend an Haus Wasserburg”

Was hat unser Strom mit kleinen Dörfern und lokalen Gemeinschaften in Kolumbien zu tun? Eine ganze Menge! Der Film La buena vida – Das gute Leben zeigt, dass der Strom in Deutschland (auch) aus dem Urwald Kolumbiens kommt. Dort frisst sich der größte Kohletagebau der Welt immer weiter in die Natur. Die Bewohner dieser Gebiete werden vertrieben und müssen ihr Leben komplett umstellen.
Der Film zeigt in eindrucksvollen Bildern warum und wie die Dorfgemeinschaft Wayúu das gute Leben hinter sich lassen muss. „Schonungslos macht der Film die Ausbeutung Unschuldiger bewusst, damit wir in den Industrieländern weiter gut leben können. Ein gutes Leben auf Kosten anderer“ (3sat).

Einführung 19:00 Uhr, danach Film.

Im Anschluss an den Film besteht die Möglichkeit der Diskussion mit Nico Beckert (RLP-Fachpromotor Rohstoffe und Rohstoffpolitik)


Leitung:

Veranstaltungsort:
Saal der Pallottikirche

Kosten:

Eintritt frei, Spenden erwünscht!


Termin:
Dienstag 20. März 2018, 19:00 Uhr

Einfach kommen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Zurück