Bild vergrößern

Jörg Isermeyer

geboren in Bad Segeberg / Schleswig-Holstein am 9.6.1968. Nach Abitur, Zivildienst und einem halben Jahr Straßenmusik quer durch Europa: Studium der Psychologie, Soziologie und Pädagogik an der Georg-August-Universität Göttingen, Abschluss als Diplom-Pädagoge.
Lebt als freischaffender Künstler in Berlin und Bremen, dabei tätig als:

- Schauspieler: u.a. beim „Musiktheater Springinsfeld” (über 500 Auftritte mit dem Stück „Hau ab du Angst”, einem Kindertheater-Stück zum Thema sexueller Missbrauch) und beim „panischen NOt-Theater“/Dresden mit „fast food classic“ (seit 2003) und „Grimm & Grimm“ (seit 2006).
- Regisseur: Regie und Stückentwicklung u.a. von „Zug des Lebens“ (2002) mit dem „Rock-Theater”/Dresden, „Die Toten kommen wieder” (2001), „fast food classic“ (2003) und „Grimm & Grimm“ (2006) mit dem „panischen NOt-Theater“/Dresden, „Freiheit satt“ (2003) und „klein statt leben“ (2007) mit „Revolte Springen“/Berlin.
- Theaterpädagoge: u.a. Leitung von Straßentheater-Workshops im In- und Ausland (z.T. in Zusammenarbeit mit NGOs). TUSCH-Extra-Produktion „Hunger“ in Berlin 2009. Teilnahme als einziger Europäer am Forum on Arts and Culture während dem UNCCD- Kongress (United Nation Convention to Combat Desertification) 2003 in Havanna auf Einladung der UNESCO. Häufige Zusammenarbeit mit dem GRIPS-Theater/Berlin u.a. bei den Projekten/Publikationen „Versprochen ist versprochen …!“ und „Theater in Bewegung“. Seit 2008 jährliche Großprojekte mit der Montessori-Schule Potsdam, seit 2009 Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Mittel-Osteuropa.
- Musiker & Komponist: u.a. bei „Thomas Friz & Pankraz“, „Milch & Blut“
- Autor:

Veröffentlichungen (Auswahl):
- „Ohne Moos nix los“ (UA GRIPS-Theater/Berlin 2010), „Der Hund mit dem gelben Herzen“ (nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Jutta Richter, UA Rocktheater/Dresden 2004), „Die große Suche“ und „Stoff & Zoff“ im Programm des Bühnenverlags Felix-Bloch-Erben
- „Die Schneekönigin“, „Schnickschnack & Schnuck – auf der Jagd nach der Liebe“ (UA T.A.T/Bielefeld 2011), Sitcom“ und „Struwwelpeter reloaded“ beim Bühnenverlag Autorenagentur
- „Die große Suche“ im Gabriel/Thienemann-Verlag (2012)
- „Alles andere als normal“ bei Beltz & Gelberg (2014)
- Lied-Texte für „Hier geblieben!“ (UA GRIPS-Theater/Berlin 2005) im Programm der Kiepenheuer Bühnenvertriebs-GmbH
- weitere Lied-Texte finden sich u.a. in „Marc Amann (Hrsg.): go.Stop.act! Die Kunst des kreativen Straßenprotests“ Trotzdem Verlag 2005“

Preise (Auswahl):
- Berliner Kindertheaterpreis 2009 für „Ohne Moos nix los“, das auch für den Mühlheimer KinderStückePreis 2011 nominiert war
- „Alles andere als normal“ nominiert für den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis 2014