ANGESAGT - LebensZeichen aus Haus Wasserburg


Geistliches Zentrum, Di 7. September 2021

Neue Folgen des Dienstag-Podcasts des Geistlichen Zentrums

Das Team des Geistlichen Zentrums veröffentlicht an dieser Stelle immer am ersten Dienstags des Monats einen Podcast: Ausgehend von der aktuellen Situation beschäftigen sich diese mit Fragen, die von der gegenwärtigen Krise vielleicht noch mehr an die Oberfläche gespült werden.


7. September 2021: Was uns rettet / Text und Sprecherin: Christina Hacker
Vielleicht haben wir uns in dem besonderen Jahr, das hinter uns liegt, zuweilen „rettungslos“ und ohnmächtig gefühlt. Was rettet mich dann und welchen Anker braucht mein Leben?

Haus Wasserburg der Pallottiner · Was uns rettet


3. August 2021: Sie haben die Wahl! / Text und Sprecherin: Helga Schmitt
In schwierigen Lebenssituationen ist guter Rat oft teuer. Eine Orientierung zur Richtungsfindung können dabei drei unterschiedliche Wegweiser sein, die helfen auszuloten, in welche Richtung es gehen könnte. Die drei Optionen „Love it – change it – leave it“ werden vorgestellt und ausgeleuchtet.

Haus Wasserburg der Pallottiner · Sie haben die Wahl


6. Juli 2021: Wohin tragen wir unsere Fragen? / Text und Sprecherin: Christina Hacker
Nicht nur in der Corona Krise sind Unerwartetes und auch der Tod Teil des Lebens. Aber was sollen wir tun und denken angesichts eines Endes?
Wo und wie finden Fragen einen Ort und wir eine Zuflucht?

Haus Wasserburg der Pallottiner · Wohin tragen wir unsere Fragen


1. Juni 2021: Trotzdem dankbar / Text und Sprecherin: Helga Schmitt
“Trotzdem dankbar”, so lautet eine Kampagne, die von dem Orden der Jesuiten ins Leben gerufen wurde und ein hilfreicher Ansatz ist, krisenhafte Lebensumstände gut zu überstehen. Erfahren sie hier mehr dazu!

Haus Wasserburg der Pallottiner · Trotzdem dankbar


Hier gehts zu allen bisherigen Podcasts von Helga Schmitt und Christina Hacker!


Und hier schon mal die Themen der kommenden Podcasts:

Die Psyche putzen – wo gibt’s denn so was?
Psychohygiene ist ein Begriff, der zuweilen Befremden oder Achselzucken hervorruft. Erfahren Sie hier mehr, was sich hinter dem Wort Psychohygiene verbirgt und was der Psyche guttut.
(Helga Schmitt im Oktober)

Die Hoffnung stirbt zuletzt – nein, bewegt von der Hoffnung!
Hoffnung bewegt, Hoffnung beflügelt und verändert –aber nur, wenn wir dieser zentralen Emotion unseres Lebens Raum und Verwurzelung geben.
(Christina Hacker im November)

Die Fülle des Lebens
Die „Theologie der Hoffnung“ verweist auf eine ganz besondere Kraft. Jürgen Moltmann setzt sich auch mit seinen inzwischen 95. Lebensjahren immer noch engagiert und leidenschaftlich für eine politische Theologie der modernen Welt ein. Eine bemerkenswerte Antwort auf die unterschiedlichsten Krisen unserer Zeit.
(Helga Schmitt im Dezember)

Eine Geschichte auf dem Weg
Hoffnung ist zerbrechlich – aber sie zerfällt nicht einfach so in Stücke. Vielmehr liegt es buchstäblich oft in meiner Hand, was aus ihr wird. Aber hören Sie selbst davon!
(Christina Hacker im Januar 2022)

Die Gabe des Hoffenwollens
Hoffnung zu haben ist besonders in Krisenphasen des Lebens eine Gabe, die heilsame Kräfte mobilisieren kann. Schauen Sie doch einmal näher hin, was es mit der Haltung des Hoffens auf sich hat und was diese von Optimismus unterscheidet.
(Helga Schmitt im Februar)

Von Ohnmacht und von dem, was stark macht
Angesichts von nicht endenden Katastrophen und Leid liegt auch in unseren Tagen die Frage immer wieder auf dem Tisch: Was hilft dabei, nicht abzustumpfen und zu verzweifeln?
(Christina Hacker im März)


Zurück