Briefaktion: Steuerflucht bekämpfen statt Flüchtlinge!


Bildungs- und Gästehaus, Do 25. Oktober 2018

Deutschland verliert jährlich mindestens 17 Milliarden Euro durch die Steuerflucht und Steuervermeidung von internationalen Unternehmen. Diese Summe könnte in den sozialen Wohnungsbau, die Altenpflege oder zur Aufstockung der Hartz4-Regelsätze investiert werden. Ebenso gut wären die verlorenen Milliarden in den Bereichen Bildung, Gesundheit oder den Ausbau der Infrastruktur angelegt.

Auch viele Länder des Globalen Südens verlieren jährlich Milliardensummen durch Steuerflucht und Steuervermeidung. Internationale Unternehmen schleusen jährlich zwischen 30 und 100 Milliarden Euro an den Steuerbehörden afrikanischer Länder vorbei ins Ausland. Das ist mehr Geld, als an Entwicklungshilfe an diese Länder fließt, und weit mehr, als durch politische Korruption verloren geht. Das Geld fehlt für die Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) und bei der Überwindung wirtschaftlicher Fluchtursachen wie Armut und Arbeitslosigkeit.

Gegen diese Ungerechtigkeit können wir nichts tun? Doch, können wir!

Haus Wasserburg und Weltveränderer e.V. haben eine Briefaktion gestartet. So kann jede Bürgerin und jeder Bürger mit der Finanzministerin oder dem Finanzminister ihres / seines Bundeslandes in Kontakt treten. Der Brief ermöglicht es, die Stimmen der Bundesländer im Bundesrat zu stärken und für mehr Engagement im Kampf gegen die Steuerflucht zu werben.

Der Brief an Finanzministerin Ahnen ist hier zu finden.
Sollten Sie aus einem anderen Bundesland kommen, finden Sie unter dem Link auch Briefe an ihre Finanzministerin oder ihren Finanzminister.

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:
• Im Hintergrundpapier Die verlorenen Milliarden – Steuerflucht im Bergbausektor
• Beim Netzwerk Steuergerechtigkeit: hier und hier
Bei der NRO Weltwirtschaft, Ökologie und Entwicklung.
Auf den Panama Papers-Seiten der Süddeutschen Zeitung

Bild vergrößern


Tags: Rohstoffpolitik


Zurück