JCM Tagung 2018

Populismus, Brexit, Trump und „Fake News“ präsentieren neue Gewissheiten und säen zugleich Misstrauen. Die Gewissheiten der neuen Populisten stellen Grundwerte des Zusammenlebens in einer diversen Gesellschaft in Frage. Fundamentalistische Auslegungen der Religionen zeigen ähnliche Tendenzen.
Als Antwort auf diese Herausforderungen werden wir uns mit der Kunst des Zweifelns und mit der Einsicht in die Begrenztheit menschlicher Erkenntnis auseinandersetzen, wie sie auf unterschiedliche Weise von unseren Religionen gelehrt wird. Was ist der Unterschied zwischen Zweifel, kritischer Skepsis und Zynismus? Wo ist Zweifel angebracht, wo führt er in die Irre? Ist Zweifel nur ein Schritt auf dem
Weg zu neuen Gewissheiten und Wahrheitsansprüchen? Ist es wichtig, zwischen Tatsachen, Fiktion und Wahrheit unterscheiden zu können? Die JCM-Tagung will Dialog,Verständigung und Solidarität unter Angehörigen der abrahamitischen Glaubensweisen – Judentum, Christentum und Islam – fördern. JCM-Tagungen stehen allen Angehörigen der drei Glaubensgemeinschaften offen, die bereit sind, sich auf einen Dialog einzulassen, der vom gegenseitigen Respekt, Offenheit und Verantwortung gegenüber dem Anderen gekennzeichnet ist.

Informationen und Anmeldung


Leitung:
Stefan Hartmann und JCM-Team

Veranstaltungsort:
Haus Wasserburg



Zurück