Unser Verständnis von Bibliodrama

Wir verstehen Bibliodrama primär als eine Form von Seelsorge, Glaubenskommunikation und partizipativ angelegter Bibelauslegung sowie als Chance zur Entwicklung einer lebendigen Kirche.
Im Bibliodrama wird der biblische Text fassbar, begehbar, sinnfällig und erfahrbar. Menschen verbinden sich und ihre Lebensthemen und Erfahrungen im Bibliodrama mit den Rollen, Themen und Begebenheiten des biblischen Textes und erfüllen diese mit Leben.
Auf diese Weise wird der Text in vielfältiger Form eine Quelle für Glaubenserfahrungen und zu Impulsen für die persönliche und spirituelle (Weiter-) Entwicklung der Menschen, dies sich im Bibliodrama auf den Text einlassen.
In verdichteter Form bietet Bibliodrama religiöse Erfahrungsräume, die eine intensiver Glaubenskommunikation ermöglichen.


Mit AHA durchs Bibliodrama – Geht das?

Um es gleich vorweg zu sagen und allen (mit Recht!) Vorsichtigen ihre Sorge zu nehmen:
Auch in Corona Zeiten ist Bibliodrama ohne Risiko möglich. Die AHA-Regeln sind selbstverständlich einzuhalten.
Aber wie soll das gehen? Bibliodrama lebt doch von Bewegung und Begegnung. Lebt von Orten und Personen, die miteinander im Raum unterwegs sind!
Bibliodrama lebt doch von Nähe und Distanz. Ja! Und Nähe muss immer neu ausgelotet werden. Erst recht unter den gegenwärtigen Umständen. (s.u.)

Wie kann das „gehen“?

1. Bibliodrama braucht Raum. Erst recht in Corona Zeiten. Um Abstand halten zu können, braucht es große (durchlüftete) Räume. Ein weiter Spiel-Raum muss gewährleistet sein.

2. Bibliodrama lebt von Interaktionen. Sie müssen verantwortlich austariert werden. Nähe und Distanz im Spiel müssen mehr ins Wort gefasst werden, als im „Normalfall“ üblich. „Auf die „Pelle rücken“ geht gar nicht.

3. Dialoge und Interventionen der Spielenden können problemlos mit „Corona-Abstand“ geführt werden. Natürlich ist Mund- und Nasenschutz eine große Hilfe

4. Die vom Bibeltext vorgegebenen und im Raum ausgelegten Orte müssen (unter Umständen) den konkreten Spielszenen angepasst werden.

Die Lust am Spiel und die persönliche Erfahrung mit einem Bibeltext schmälert nach unserer Erfahrung nicht die Glaubenskommunikation.
Und die Einübung in Achtsamkeit im Umgang miteinander ist nach Erfahrung von Teilnehmenden ein heilsamer „Nebeneffekt“.

So ermutigen wir ausdrücklich Bibliodrama in diesen Zeiten nicht „abzuhaken“.

Arthur Pfeifer SAC 12. Oktober 2020


Angebote im Bereich Bibliodrama 2022:

Angebote im Bereich Bibliodrama in der ersten Jahreshälfte 2022: „Mit Gott ums Leben kämpfen”

„Mit Gott ums Leben kämpfen“. Dieser Buchtitel des Theologen Erich Zenger dient uns bibliodramatisch als roter Faden für das erste Halbjahr 2022.
Sensibilisiert und aufgeweckt durch diverse Gren-zerfahrungen der vergangenen Monate nehmen wir – vielleicht mehr als in „normalen“ Zeiten – in den Blick, was nach Neuanfang verlangt. Die Bibel als unerschöpfliches Lern – und Lebensbuch erzählt mitten aus dem Leben von Scheitern und Gelingen, von Angst und Vertrauen, Starrsinn und Umkehr, aber auch von Vertrauen auf Gott. So lädt sie uns ein zu wahrhaftigem Leben.

Angebote im Bereich Bibliodrama in der zweiten Jahreshälfte 2022: „Wer die Vergangenheit nicht kennt, den kann es die Zukunft kosten” (Jüdisches Sprichwort)

Ausgehend von diesem mahnenden Gedanken des jüdischen Sprichwortes soll das zweite Halbjahr eine „Aufarbeitung“ der dann hoffentlich hinter uns liegenden dramatischen Zeit sein: Die COVID-19-Pandemie hat die Weltgemeinschaft tief getroffen. Sie hat das tägliche Leben dramatisch verändert und die Verwundbarkeit aller Menschen und den Auf-schrei der Erde deutlich offengelegt. Wie alle Krisen ist auch diese eine Möglichkeit, daraus zu lernen, um solidarisch als Mitmensch zu leben und die Schöpfung als Lebensraum für alle zu schützen und zu gestalten. Biblische Geschichten sind voll von Bei-spielen, wie eine solche Umkehr gelingen kann.
Um aktuell zu bleiben, veröffentlichen wir an dieser Stelle nur die Termine zu den Veranstaltungen. In der Jahresmitte 2022 erscheinen dann rechtzeitig die thematischen Ausschreibungen.

Nähere Informationen und die Daten der Bibliodrama-Veranstaltungen 2022 finden Sie im Ausschreibungsflyer:

Flyer zum Download

Download (pdf/582 KB)


Das Reich Gottes ist mitten unter Euch (Lk 7,21)- Lebendig glauben und leben durch Bibliodrama – Ausbildung in Bibliodramaleitung 2021-2022

„Das Reich Gottes ist mitten unter euch“. Für die Ausbildung in Leitung von „Bibliodrama als Seelsorge“ 2021-2022 sind noch Plätze frei.
Trotz „Corona Zeiten“ werden wir die Ausbildung in Bibliodramaleitung 2021 bis 2022 durchführen. Wir entsprechen damit dem zunehmenden Bedürfnis, Formen von Seelsorge in geschützten Räumen und Gruppen anzubieten, in denen sich Glaubenskommunikation und Wachsen persönlicher Spiritualität auf der Grundlage biblischer Texte bewährt hat. Zielgruppe der Ausbildung sind alle, die haupt- oder nebenamtlich in Gemeinden oder Gruppen tätig sind.
In Anbetracht unserer Erfahrung mit Bibliodrama unter Berücksichtigung aller Corona Maßnahmen in großen Räumen, dürfen wir versichern, dass auch in Zeiten von Corona Bibliodrama kein Risiko darstellt.

Inhalte und Ziele der Ausbildung
o Kennen- und Anwendenlernen von Bibliodrama als Instrument der Erschließung biblischer Texte und der Glaubenskommunikation,
o Erlernen zentraler Elemente und Interventionsmöglichkeiten in der Anleitung von Bibliodramen: Textauswahl, Raumaufteilung, Rollenfindung, Rollenwahrnehmung, Interview, Reflexion und Glaubendkommunikation,
o Erarbeitung biblischer Theologie und Grundlagen wissenschaftlicher Exegese
o Reflexion und Weiterentwicklung in Bezug auf den eigenen Glauben

Ausbildung Bibliodrama-Leitung 2021 bis 2022: “Das Reich Gottes ist mitten unter Euch”

Nähere Informationen und den Zeitplan finden Sie im angehängten pdf-file.
Es sind noch Anmeldungen möglich!

Flyer zum Download

Download (pdf/1,2 MB)


Angebote im Bereich Bibliodrama 2021: „Mit Gott ums Leben kämpfen”

“Mit Gott ums Leben kämpfen“
(Erich Zenger)

Dieser Buchtitel des Theologen Erich Zenger dient uns bibliodramatisch als roter Faden durch das Jahr 2021.
Sensibilisiert und aufgeweckt durch diverse Grenzerfahrungen der vergangenen Monate nehmen wir – vielleicht mehr als in „normalen“ Zeiten – in den Blick, was nach Neuanfang verlangt. Die Bibel als unerschöpfliches Lern- und Lebensbuch erzählt mitten aus dem Leben von Scheitern und Gelingen, von Angst und Vertrauen, Starrsinn und Umkehr, aber auch von Vertrauen auf Gott. So lädt sie uns ein zu wahrhaftigem Leben.

Nähere Informationen und die Daten der Bibliodrama-Veranstaltungen finden Sie im Ausschreibungsflyer:

Flyer zum Download

Download (pdf/593 KB)

GEISTLICH-BIBLIODRAMATISCHE TAGE IM ADVENT 2021

TERMIN: 06.-10.12.2021

Wenn wir in diesem Advent Geistliche Tage anbieten, sollen sie in Zusammenhang stehen mit dem, was uns in diesem Jahr 2021 existentiell getroffen hat. Wie sich die Corona Pandemie im Monat Dezember darstellt, können wir im Sommer nicht sagen. Sicher aber werden wir sie „nicht im Griff“ haben. Abstand, Hygiene, Mund- und Nasenschutz, Quarantäne für nicht Geimpfte werden noch lange unseren Umgang miteinander bestimmen. Zudem stehen uns die verheerenden Bilder der Flutkatastrophe im Juli dieses Jahres lebendig vor Augen.

Mit diesen Erfahrungen wagen wir einen Blick in die Bilder der Bibel: In die Sintflutgeschichte (Genesis 6 – 9), in den „bürgerlichen“ Ungehorsam der Hebammen Schifra und Pua (Exodus 1, 1-15), in die Aussatzgeschichte von Mirjam und Aaron (Numeri 12), in „Streitet Gott allein für uns?“ (Exodus 14) oder „Kämpfen wir Menschen und Gott ist dabei?“ (Exodus 17). Dabei können wir lernen, wie Menschen mit Krisen verschiedener Art umgegangen sind und wie sie dabei Gott ins Spiel gebracht haben. Vielleicht wird der Blick auf biblische Gestalten und ihr Vertrauen auf Gott, einschließlich der Person Jesu, uns herausreißen aus der gewohnten Weihnachtsidylle. Aber er kann uns tiefer hineinführen in die Sehnsucht Gottes, unter den Menschen zu sein, um mit ihnen Fluten und Krankheiten zu tragen und darin nicht zu verzweifeln.

Flyer zum Download

Download (pdf/769 KB)

Weitere Informationen

Auf Anfrage im Sekretariat des Geistlichen Zentrums:
E-Mail schreiben
oder 0261 / 6408-406