Bild vergrößern

In Gemeinschaft sieht’s sich besser…

Seit 1901 leben Pallottiner in Vallendar im Ortsteil Schönstatt und sind in vielfältiger Weise in der seelsorglichen Begleitung von Menschen tätig.

Die Gemeinschaft der Pallottiner, 1835 von dem Römer Vinzenz Pallotti gegründet, will die Eigenverantwortung von Menschen für ihr Leben und Glauben fördern, um mit ihnen in gemeinsamer Verantwortung Kirche und Gesellschaft zu gestalten. Diese Aufgabe wird in Haus Wasserburg von einer pallottinischen Kommunität getragen und zusammen mit einem Team aus PädagogInnen, SozialpädagogInnen, PsychotherapeutInnen und TheologInnen wahrgenommen.

Die pallottinische Kommunität von Haus Wasserburg ist bunt und international. Ein Westfale, zwei Westerwälder, zwei Sauerländer, ein Saarländer, ein Solinger, ein Kanadier, zwei Polen, ein Fuldarer prägen derzeit mit ihren Eigenarten ein spannendes und gegenseitig inspirierendes Gemeinschaftsleben. Am Ort selbst arbeiten die Brüder im Geistlichen Zentrum, in der Bildungsstätte, im Zentrum für narrative Theologie und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule und gestalten gemeinsam das Leben in und um die Pallottikirche herum. Drei Mitbrüder verantworten die Seelsorge in der Pfarrei Vallendar, ein Mitbruder ist Krankenhausseelsorger in Bensberg.

Trotz der Unterschiedlichkeit der Aufgabenfelder verbindet uns die Freude an Gott, der das Beste für uns Menschen will, ein Undogmatismus im Umgang mit den drängenden Fragen in Kirche und Welt, Aufgeschlossenheit und Toleranz gegenüber anderen Lebens- und Glaubensauffassungen, die Bereitschaft, Neues auszuprobieren und in der Pastoral, als auch in der Liturgie, kreative Wege einzuschlagen. In der persönlichen Seelsorge verstehen wir uns weniger als Seelenführer, sondern vielmehr als fachlich kompetente Begleiter für Menschen auf der Suche.

Der Lebensrhythmus eines Pallottiners ist geprägt vom gemeinschaftlichen Gebet, der Arbeit im Team, der brüderlichen Sorge umeinander und dem Dialog. Leitungsämter werden nach Austausch in der Gemeinschaft auf Zeit gewählt, Entscheidungen in der Kommunität besprochen, nicht selten kontrovers diskutiert und gemeinsam beschlossen. Pallottiner sind keine Ordensgemeinschaft im strengen Sinne, sondern eine Gemeinschaft apostolischen Lebens. Wir bestreiten unseren Lebensunterhalt durch unsere Arbeit. Wir versprechen einander Armut, Ehelosigkeit um des Himmelsreiches willen, Gehorsam, Beharrlichkeit, Gütergemeinschaft und selbstlosen Dienst in der Liebe Christi und stehen tagtäglich vor der Herausforderung, diesen Versprechen im Alltag verantwortet gerecht zu werden, ohne die Gemeinschaft auf der einen und die Persönlichkeit des Einzelnen auf der anderen Seite gering zu achten.

Gerne können Sie uns ansprechen, wenn Sie Interesse an unserer Lebensweise haben.

Bild vergrößern